Apfelwein-Dinner zum Auftakt

Apfelwein-Dinner zum Auftakt

Historische Torschänke im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt offiziell wiedereröffnet / Küchenchef Sebastian Reiff und Dr. Johanna Höhl präsentierten hessische Küche mit korrespondierenden Apfelweinen / Konzept der neuen
Torschänke: Regionalität und lockere Atmosphäre / Hessische
Spezialitäten auf der Speisekarte

Neu-Isenburg, 5. Juni 2012 – Vier Gänge, sieben Apfelweinspezialitäten: In
der neu eröffneten Torschänke im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt
kamen die Gäste in den Genuss eines Gourmet-Menüs, bei dem sich alles um
den Apfel drehte. Gemeinsam mit Dr. Johanna Höhl, Geschäftsführerin der
Landkelterei Höhl aus Hochstadt, zeigte Küchenchef Sebastian Reiff, wie
vielfältig Äpfel und Apfelprodukte auch in anspruchsvollen Speisen zur
Geltung kommen können und wie gut ausgewählter Apfelwein dazu
harmoniert.
Mit dem viergängigen Apfelwein-Dinner fiel der offizielle Startschuss für die
Wiedereröffnung der Torschänke, nachdem das urige Restaurant im historischen Teil des Hotels bereits Anfang April sein „Soft-Opening“ hatte. Auf der Speisekarte stehen ausschließlich hessische Spezialitäten, die in Variationen auch beim Apfelwein-Menü auf den Tisch kamen. „Das Apfelwein-Menü verkörpert die Philosophie, die wir in der Torschänke verfolgen: Regionalität und Bodenständigkeit“, erläutert Hoteldirektor Stefan Schwind. „Zu den einzelnen Gängen habe ich Apfelweine und besondere Apfelweinprodukte ausgesucht, die den Gästen die Möglichkeit gaben, die
Vielfalt zu entdecken, die unser hessisches Nationalgetränk auszeichnet“, sagt
Dr. Johanna Höhl. Ob klassisch, naturtrüb, sommerlich-frisch oder auch in Verbindung mit Traubenwein: Zu jedem Gang konnten die Gäste zwischen jeweils zwei Apfelweinen auswählen. Als Aperitif offerierte Höhl „Pomp Rosé“ und „Pomp Blanc“, eine Mischung aus Rheingauer Rieslingsekt und Champagner-Reinette, einer alten edlen Apfelsorte von den hessischen Streuobstwiesen. Zum Apfelcurrysüppchen mit Wachtelsaté gab es zwei verschiedene Speyerling-Weine: den feinherben „Blauen Bock“ und den
milden naturtrüben „Schoppepetzer“. Zum Kalbsfilet im Calvadossud mit
Sommerbratapfel standen der kräftige und ausdrucksstarke „Der alte
Hochstädter Speyerling Apfelwein“ sowie ein fruchtiger Rosé-Apfelwein zur
Wahl. „Jeder dieser Weine harmoniert hervorragend mit den individuellen
Geschmacksnuancen der jeweiligen Gerichte, erklärte Dr. Johanna Höhl.

Prominenter Torschänken-Fan: Michail Gorbatschow

Die Torschänke befindet sich im Herzen des historischen Teils des Hotels. Das
Gebäude kam einst als Rittersitz und Jagdschloss zu Ruhm und Ehre; es
existiert bereits seit 420 Jahren. Mit rustikaler Gemütlichkeit und lockerlegerer
Atmosphäre lädt das kleine Restaurant zu hessischen Klassikern ein:
Handkäs“ mit Musik, Schneegestöber und Grüne Soße stehen ebenso auf der
Karte wie Frankfurter Würstchen, Leiterchen mit Kraut oder gebratene Blutund
Leberwurst. Das Restaurant bietet 62 Sitzplätze und hat sich seit seiner
Neueröffnung im April bereits einen guten Namen nicht nur bei Hotelgästen
gemacht: Rund 60 Prozent der Gäste sind Außer-Haus-Gäste; die Tische sind
so gefragt, dass eine Reservierung empfehlenswert ist. Dazu trägt auch
Restaurantleiter Oliver Stevens bei, dessen Charme und Witz in der Region gut
bekannt sind. In den vergangenen Wochen war ein prominenter Gast bereits
zwei Mal zu Besuch: Michail Gorbatschow ließ sich eine hessische Wurstplatte
servieren.

Kempinski Hotels ist die älteste Luxushotelgruppe Europas. Das mehr als 110 Jahre alte Traditionsunternehmen bietet seinen Gästen weltweit erstklassige Qualität und exklusiven Service auf individuellem Niveau. Für diese Stärke wurde Kempinski mit dem best brands-Award 2011 als beste Dienstleistungsmarke ausgezeichnet. Insgesamt betreibt das Unternehmen 66 Fünf-Sterne-Hotels in 29 Ländern. Dieses Angebot wird kontinuierlich durch neue Hotels in Europa, dem Nahen Osten, in Afrika und Asien erweitert, ohne jedoch den Anspruch auf Exklusivität und Individualität aus den Augen zu verlieren. Darin zeigt sich die Expansionsstärke des Unternehmens. Zum Portfolio zählen historische Grandhotels, ausgezeichnete Stadthotels, herausragende Resorts und edle Residenzen. Daneben ist Kempinski Gründungsmitglied des weltweit tätigen Hotelnetzwerkes Global Hotel Alliance (GHA).
www.kempinski.com/press – www.globalhotelalliance.com

Kontakt:
Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt
Lena Ganter
Graf zu Ysenburg und Buedingen Platz 1
63263 Frankfurt / Neu-Isenburg
+49 (0)69 38988-710
lena.ganter@kempinski.com
http://www.kempinski.com/frankfurt

Pressekontakt:
BALL : COM Communications Company GmbH
Dr. Nicole Plümer
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
+49 (0)6104 6698-24
np@ballcom.de
http://www.ballcom.de

Schlagwörter:, ,