Auch die Augen sollten schulreif sein

Auch die Augen sollten schulreif sein

Für den Schulanfang sollten auch die Augen schulrei sein

Kinder werden vor dem Eintritt in die Grundschule während einer gründlichen Untersuchung auf ihre Schulreife geprüft. Hier werden sowohl die geistigen, sprachlichen und sozialen als auch die körperlichen Voraussetzungen für den Schulbesuch durch einen Schularzt getestet. Auch ein kleiner Seh- und Farbtest ist in dieser Untersuchung enthalten. Stellt der Schularzt Probleme der Sehfähigkeit beim Kind fest, wird er den Besuch eines Augenarztes empfehlen. Der Augenarzt kann eine mögliche Schwachsichtigkeit der Augen schnell feststellen und eine dem kindlichen Auge angepasste Brille verschreiben. Bei einer Fehlstellung bzw. Schielstellung des Auges wird der Besuch einer Sehschule verschrieben.

Die Augenärztin Dr. Zipf-Pohl vom Augenzentrum Veni Vidi in Köln erklärt, warum die Abklärung eines Sehfehlers gerade bei Schulanfängern so wichtig ist: “Ein Kind, das nicht richtig sieht, wird im Unterricht hinterherhinken, und das ein Schulleben lang. Häufig machen sich bei diesen Kindern Kopfschmerzen, Unruhe und fehlende Konzentration bemerkbar.” Seiner Meinung nach werden aber gerade in den ersten Schuljahren die Grundlagen für die weitere schulische Laufbahn gelegt. Sind die Lernbedingungen für das Kind schon hier nicht optimal, werden sich die Lernlücken irgendwann nicht mehr schließen lassen. Für Professor Jacobi sind aber nicht nur die schulischen Leistungen wichtig, sondern auch das Auftreten von dauerhaften Sehstörungen am Auge, die, falls sie unentdeckt bleiben, später nicht mehr behandelt werden können.

“Das beidäugige Sehen ist bei der Geburt noch nicht vollständig ausgebildet. Diese Fähigkeit entwickelt sich erst im frühen Kindesalter, bis etwa zum 6. Lebensjahr. Die Sehrinde des Gehirns wird über optische Reize zur Bildung wichtiger Zellstrukturen angeregt. Findet diese Verzahnung zwischen Auge und Gehirn nicht oder nur unvollständig statt, entsteht eine Schwachsichtigkeit”, klärt der Mediziner auf. Daher sollte jedes Kind bis spätestens zum 2. Lebensjahr einmal einem Augenarzt vorgestellt und auf mögliche Defizite des Auges untersucht werden.

Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde
Augenzentrum für Diagnostik, Operationen und LASIK

Kontakt:
Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde
Friederike Kürsten
Aachener Strasse 1006-1012
50858 Köln
0221 35503440
info@augen-venividi.de
http://www.augen-venividi.de

Pressekontakt:
positiv Multimedia GmbH
Friederike Kürsten
Mittelstr. 2
53520 Harscheid
02695/9312930
f.kuersten@positiv-multimedia.de
http://www.positiv-multimedia.de