belektro 2012: Fibaro zeigt sein Home Control-System für das intelligente Eigenheim

Smart Home-Möglichkeiten einfach per Funkmodul nachrüsten

München/Posen, 21. August 2012 – Energie sparen, Komfort gewinnen, eigenständig im Alter in den eigenen vier Wänden leben: Hausautomation bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Wie ein intelligentes Heim aussehen und gesteuert werden kann, zeigt Home Control-Systemspezialist Fibaro (www.fibaro.com/de) auf der Berliner Messe belektro vom 17. bis 19. Oktober an Stand 208 in Halle 2.2. Mit dem Fibaro-System lassen sich Wohnungen und Häuser nachträglich ohne Umbauten mit drahtloser Home Control-Technologie ausrüsten. Der Hersteller präsentiert im Rahmen der Messe unter anderem das Home Center 2 (HC2), das als zentrale Steuereinheit für alle angebundenen Geräte fungiert.

Die Fibaro-Lösung arbeitet auf Basis des Z-Wave-Funkstandards. Auf dieser Grundlage kann der Nutzer sämtliche Z-Wave-fähigen Produkte, aber auch bislang nicht funkvernetzte Geräte in sein individuelles Heimnetzwerk integrieren. Das System umfasst die “Kommandozentrale” Home Center, verschiedene Sensoren für Temperatur, Bewegung, Rauch etc. sowie Dimmer-, Rollladenaktor- und Schalter-Unterputzmodule. Neu im Portfolio ist der Universal-Binär-Sensor, der zwei Zustände wie z.B. “Rauch/kein Rauch” kennt. Er sammelt zentral die Informationen aller Gas-, Wasser- und Rauchsensoren etc. Der Bewohner weiß durch die im System eintreffenden Daten unverzüglich über Ernstfälle im Gebäude Bescheid.

Unsichtbares Nachrüsten in der Unterputzdose
Um ein beliebiges, nicht funkvernetztes Gerät in das Fibaro-Netz einzubinden, montiert der Anwender die gewünschten Unterputzmodule zum Dimmen oder Schalten in die vorhandenen Unterputzdosen. Durch die extrem kleine und flache Bauweise passen die Module in alle herkömmlichen Dosen. Auf diese Weise lässt sich das Home Control-Netzwerk quasi unsichtbar aufrüsten und erweitern. Die Steuerung erfolgt über die Zentrale HC2, die die volle Kontrolle über Beleuchtung, Heizungs- und Klimaanlagen, Jalousien, Alarmanlagen, Garagentore sowie Audio- und Videogeräte etc. ermöglicht. Dazu kommuniziert das Gateway mit Sensoren bzw. Komponenten im ganzen Haus. Das integrierte Z-Wave Interface-Modul ermöglicht es dem Anwender dabei, alle kompatiblen Geräte vom PC oder Laptop aus zu regeln.

Geräteaktionen miteinander koppeln
Des Weiteren kann der Anwender sogenannte Szenarien konfigurieren, die Aktionen verschiedener Geräte miteinander verknüpfen. Dadurch ist z.B. denkbar, dass das System automatisch die Fenster schließt und die Gartensprinkler ausschaltet, sobald die Sensoren Regen registrieren. Ebenfalls kann der Bewohner zeitgesteuerte Abhängigkeiten einstellen, beispielsweise um effizient zu heizen. Für mehr Komfort ermöglicht das Sprachsteuerungssystem LiLi des HC2 die Bedienung der Geräte per Sprachbefehl.

Über die zentrale Schnittstelle ist es außerdem möglich, Geräte im Eigenheim oder in der Wohnung von unterwegs aus anzusteuern. Denn das Fibaro-System lässt sich auch auf mobilen Endgeräten installieren: Mittels Mobile App können Besitzer internetfähiger Mobiltelefone beispielsweise im Nachhinein Fenster schließen, Licht ausschalten oder Rollläden herunterfahren, sollten sie dies vergessen haben.

Unterstützung im Seniorenhaushalt
Die Home Control-Lösungen von Fibaro sorgen ebenfalls in Häusern und Wohnungen älterer Menschen für mehr Komfort und Sicherheit. Der Wunsch danach steigert sich gerade durch altersbedingte Einschränkungen wie vermindertes Hör-, Seh- oder Bewegungsvermögen. Mittels Funkvernetzung lassen sich Alarm-, Klima- oder Beleuchtungskomponenten so einsetzen, dass sie für mehr Sicherheit sorgen, Unfälle verhüten können und die Bewohner trotz eventueller körperlicher Einschränkungen ein weitestgehend selbstständiges Leben führen können.

Im Rahmen der belektro in Berlin, Fachmesse für Elektrotechnik, Elektronik und Licht, demonstrieren die Experten von Fibaro die Funktionsweise der Systemelemente im Einzelnen und stehen den Fachbesuchern für Fragen zur Verfügung. Fibaro ist in Halle 2.2 an Stand 208 zu finden.

Weitere Informationen unter www.fibaro.com/de.

Über Fibaro:
Die Fibaro Group GmbH mit Sitz im polnischen Posen ist ein Entwickler intelligenter Home Control-Systeme. Ihre Lösungen ermöglichen Bewohnern die zentrale Kontrolle von Beleuchtung, Alarmsystemen, Heizungen, Überwachungskameras und anderen Geräten. Mittels Software können alle per Z-Wave-Funktechnologie operierenden Geräte, ohne jegliche Überlagerungen mit den bereits vorhanden elektrischen Geräten im Haus, angesteuert werden. Dieser Zugriff ist über iPhone, Android, PC, Notebook und Tablet auch von unterwegs möglich. Mit dem System überprüfen Bewohner den Status individueller Geräte – auch Multimedia-Komponenten. Es lässt sich darüber hinaus durch benutzerfreundliche Installationsprozesse schnell integrieren. Das Fibaro-System ist zudem das einzige System auf dem Markt, das LED- und fluoreszierendes Licht ohne Nullleiter kontrollieren kann. Weitere Informationen unter www.fibaro.com/de.

Kontakt:
FIBARO GROUP GmbH
Joanna Ossowska
Tegernseer Landstr. 231
81541 München
+49 (0) 2661-912600
j.ossowska@fibaro.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0) 26 61 91 26 0 – 0
bo@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com