Für eine bessere Zukunft: Beruf und Familie im Einklang

Wirtschaftsjunioren Bayern eröffnen Landeskonferenz mit Delegiertenversammlung in Aschaffenburg – Fachkräftesicherung bleibt Erfolgsfaktor

Für eine bessere Zukunft: Beruf und Familie im Einklang

Beruf und Familie im Einklang, unter diesem Motto eröffnete Landesvorsitzender Tim Schlotthauer (2.v.l.) die Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Bayern in Aschaffenburg. Erstmals gibt es neben einem Kinderprogramm auch eine Kleinkinderbetreuung.

Beruf und Familie im Einklang, so lautet das Jahresthema der Wirtschaftsjunioren Bayern und unter diesem Motto hat der Landesvorsitzende Tim Schlotthauer die Landeskonferenz in Aschaffenburg am Freitag eröffnet. Am Konferenzwochenende treffen sich rund 600 Juniorinnen und Junioren aus ganz Bayern und 63 Delegierte der Kreise und bestimmen die Richtung des Verbandes in den kommenden Jahren.
4.500 Unternehmer, Selbständige und Führungskräfte zwischen 18 und 40 Jahren engagieren sich bei den Wirtschaftsjunioren Bayern, 10.000 sind es deutschlandweit. Sie setzen sich ehrenamtlich und in konkreten Projekten dafür ein, dass auch nachfolgende Generationen in diesem Land angenehm leben, erfolgreich wirtschaften und arbeiten können. Ihre Vision von Deutschland im Jahr 2020 ist die: Es ist ein blühendes Land mit florierender Wirtschaft, guten Bildungsmöglichkeiten und sozialem Engagement.
Wie dieses Szenario Wirklichkeit werden kann, das ist auch Thema an diesem Wochenende in Aschaffenburg. Einen wichtigen Hebel dazu sehen die Wirtschaftsjunioren in einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. “Wir als junge Wirtschaft sind nah dran an diesem Thema und für viele ist es derzeit das Thema, das sie bewegt”, sagt Tim Schlotthauer. “Wir sprechen also aus eigener Erfahrung, wenn wir sagen, wir brauchen einen Ausbau der Betreuungsmöglichkeiten für unsere Kinder, zum Beispiel mit flächendeckenden Ganztagesschulen und freier Schulwahl zwischen Wohnort und Arbeitsplatz.”
Da die Wirtschaftsjunioren nur die Dinge forderten, die sie auch selbst umsetzen können, wies Schlotthauer auf das Kinderprogramm bei den Konferenzen hin: “Das hat in unserem Verband eine lange Tradition und ich freue mich, dass es in Aschaffenburg erstmals auch eine Kleinkinderbetreuung gibt.”
Nach 28 Jahren findet die Landeskonferenz bereits zum zweiten Mal in Aschaffenburg statt. Unter dem Motto “AB to date!” präsentiert sich die Wirtschaftsregion am bayerischen Untermain mit rund 60 aktiven Partnern den Gästen aus ganz Bayern. Organisiert von den WJ Aschaffenburg unter der Leitung von Heiko Michelfelder und Benjamin Spilger feiert der Verband in diesem Rahmen auch sein 60-jähriges Bestehen. Damit zählt er zu den traditionsreichsten Kreisverbänden in ganz Deutschland.

Mit rund 4.500 Mitgliedern stellen die Wirtschaftsjunioren Bayern e. V. (WJB) den größten deutschen Landesverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD). Diese bilden mit rund 10.000 aktiven Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI).
Mehr Informationen finden Sie unter www.wjbayern.de, www.wjd.de

Kontakt:
Wirtschaftsjunioren Bayern
Tim Schlotthauer
Balanstraße 55-59,
81541 München
089 5116-1775
tim.schlotthauer@wjbayern.de
http://www.wjbayern.de

Pressekontakt:
mz publishing group
Markus Zahner
Oberauer Straße 10a
96231 Bad Staffelstein
09573 340596
presse@wjbayern.de
http://www.wjbayern.de

Schlagwörter:, ,