Kältedämmung

Patentierte Ventildämmung für den Kälteschutz

Kältedämmung

Die patentierte Ventildämmung für den Kälteschutz der GWK Kuhlmann bietet zahlreiche Vorteile in der Armaturendämmung.

Armaturen und Ventile, die im Kältebereich eingesetzt werden, sind eine Herausforderung für jeden Isolierer. Die Armaturendämmung muss exakt an die Form der Armatur oder des Ventils angepasst sein, um eine Eisbildung zwischen Armaturenoberfläche und Dämmungsinnenseite zu verhindern. Sie muss diffusionsdicht verschlossen werden können, um Kälte-/Wärmebrücken zu vermeiden. Und sie muss die Armatur komplett und vollständig umschließen und eine Wandstärke aufweisen, die in einem entsprechenden Verhältnis zur Temperatur des Mediums und der Umgebung steht.

“Die Anforderung der Passgenauigkeit ist es, die eine ‘universale Dämmung’ für den Kälteeinsatz nicht funktionieren lässt. ‘Universal’ bedeutet Kompromiss und in der Kälte bedeutet dies Eisbildung”, erläutert Fred Kuhlmann, Geschäftsführer der GWK Kuhlmann.

Der übliche Weg, die Armatur mit einem PE- oder Kautschuk-Material (Schlauch oder Formteil) zu konfektionieren und zu verkleben, weist den nicht unerheblichen Nachteil auf, dass die Armaturendämmung bei Entfernung derselben, beispielsweise bei einer Leckage oder Wartung der Armatur, aufgeschnitten werden muss und danach nicht wieder verwendbar ist. Gerade bei Schmutzfängern oder Regulierventilen mit Messstutzen ist dies eine übliche und regelmäßige Prozedur.

Die neu entwickelte und patentierte Ventildämmung für den Kälteeinsatz der GWK Kuhlmann eliminiert die Nachteile des geklebten Systems. Sie ist abnehmbar, wiederverwendbar und leicht zu installieren. Darüberhinaus bleiben die Ventile stellbar. “Durch formgepresstes extrudiertes Polyethylen wird ein diffusionsdichtes Material an die Formengebung der Armatur angepasst”, erklärt Bernd Koch, WKSB-Fachisolierer der GWK Kuhlmann. “Diese Weichschaum-Halbschalen werden mittels linearer Presspunkte durch übergreifende Polyethylen-Halbschalen dicht verschlossen.” Der Verschluss wird abhängig vom Armaturentyp über Spannringe oder Edelstahlklammern realisiert.

25 Jahre Erfahrung und übergreifendes Know-How sind die Grundlagen dieser neuartigen Armaturendämmung, mit der die GWK Kuhlmann in gewohnter Weise die hohen Ansprüche des Marktes zu bedienen weiß. Selbstverständlich alles made in Germany.

Weitere Informationen:
<a href="http://www.gwk.de“>www.gwk.de

Seit Gründung des Unternehmens im Jahre 1987 steht die GWK Kuhlmann als Ansprechpartner für Dämmsysteme im Bereich Wärme und Klimatechnik. Auf dem Markt der Armaturendämmungen sind die Produkte der GWK seit über 20 Jahren führend und europaweit bekannt.

Lange Zeit auf die Verarbeitung von Polyurethan konzentriert, erweiterte die GWK in den letzten 5 Jahren ihr Know-How beständig auf die Verarbeitung anderer Materialien, die je nach Einsatzzweck und Dämmeigenschaften ausgewählt werden, um eine optimale Dämmung für jede Anwendung zu entwickeln.

Der Weg des OEM-Zulieferers, der zugeschnittene und maßgeschneiderte Dämmlösungen entwirft, konstruiert und fertigt, wird hierbei konsequent beschritten und in den vergangenen Jahren stetig und mit stark steigender Tendenz ausgebaut.

Durch direkte Strukturen in dem Familienunternehmen können Entscheidungswege kurzgehalten werden. Dies ermöglicht Innovationskraft und Flexibilität und stellt ein Alleinstellungsmerkmal der GWK in der Branche dar.

Kontakt:
GWK Kuhlmann GmbH
Michaela Thol
Franz-Kleine-Str. 16
33154 Salzkotten
05258 983622
presse@gwk.de
http://www.gwk.de