Knieper Projektmanagement fordert von Apotheken in Deutschland mehr Aufklärung zum Thema Zahnunfall und Zahnrettung

Knieper Projektmanagement fordert von Apotheken in Deutschland mehr Aufklärung zum Thema Zahnunfall und Zahnrettung

Bild_Website_Knieper Projektmanagement

Zahnunfälle sind insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ein häufiges Ereignis. Ein wichtiger Faktor für die Rettung eines z.B. ausgeschlagenes Zahnes ist die optimale Versorgung noch an der Unfallstelle. Auf der Wurzelhaut eines ausgeschlagenen Zahnes befinden sich hochempfindliche Zellen, die an der Luft innerhalb weniger Minuten bereits erheblichen Schaden erleiden. Vor dem Hintergrund “Erhaltung der Zellen bis zur ersten zahnärztlichen Versorgung” wurde bereits im Jahre 1994 die erste Zahnrettungsbox entwickelt und diese hat sich durch zahlreiche Studien und im praktischen Einsatz als optimale Lösung bewährt. Konkret bleiben diese o.a. Zellen bis zur 48 Stunden erhalten, gewährleisten einen optimalen Transport zum Zahnarzt und legen damit die optimale Grundlage für eine mögliche Einheilung des Zahnes.

In Deutschland erfolgt unter der Leitung von Knieper Projektmanagement, in Kooperation mit zahnmed. Organisationen, verschiedenen Verbänden, Unfall- und Krankenkassen, regionalen Initiativen, etc. und mit wissenschaftlicher Begleitung durch PD Dr. med. dent. Yango Pohl die Einführung des Zahnrettungskonzeptes in ausgewählten öffentlichen Einrichtungen. Ziel ist der flächendeckende Aufbau einer Zahnrettungsinfrastruktur, die eine optimale Versorgung des Zahnes noch an der Unfallstelle gewährleisten, dadurch eine mögliche Erhaltung der Zahngesundheit erzielen und zugleich eine Entlastung der immensen Folgekosten bei der Leistungsträgern im Gesundheitswesen erreichen soll. Nur dieses Modell welches bereits im Bundesland Hessen seit 1998 etabliert ist, ermöglicht eine win & win-Situation für alle Beteiligten und schafft nachhaltige Grundlagen.
www.knieper-pm.de

Jörg Knieper (Projektmanager Gesundheit & Kultur): “Die Möglichkeit einer Zahnerhaltung nach Unfällen und auch die Existenz einer Zahnrettungsbox ist leider immer noch vielen Personen nicht bekannt. Unser Focus liegt in der nachhaltigen, wissenschaftlich basierten Versorgung öffentlicher Einrichtungen mit vielen Kindern- und Jugendlichen, aber im häuslichen Bereich erwarten wir von den Apotheken in Deutschland wesentlich mehr Aufklärung. Die Zahnrettungsbox ist grundsätzlich in allen Apotheken und vereinzelt auch Zahnarztpraxen erhältlich. Wir stellen aber immer wieder mit großer Enttäuschung fest, das nur eine verschwindend geringe Zahl von Apotheken mit einer entsprechenden Eigenmotivation zur Aufklärung bereit ist. Aussagen wie “Es kommen kaum Nachfragen erklären sich einfach, konkret durch die Unkenntnis der Verbraucher eben durch die fehlende Aufklärung in der Apotheke, also im Prinzip keine Aufklärung, daher auch keine Anfrage”.

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, das zentrale Informationsportal www.zahnrettungsbox.com zu erstellen und sind gerne bereit Apotheken mit kostenfreiem Informationsmaterial (Flyer, Poster, Infoblätter, etc.) zu unterstützen.

Infos zum bundesweiten Projekt, zum Thema Zahnunfall und zur Zahnrettungsbox:
www.knieper-pm.de
www.zahnunfall.de
www.zahnrettungsbox.com

Über Knieper Projektmanagement:
Das Unternehmen wurde im März 2007 von Herrn Jörg Knieper zuerst mit dem Ziel gegründet, für Zahnärzte und Patienten eine zentrale, neutrale Plattform mit verschiedenen Dienstleistungen zu schaffen. Im Juli 2007 wurde der Fokus auf das Thema Zahnunfall und Zahnschutz sowie die erfolgreiche Rettung ausgeschlagener Zähne gelegt. Nach mehreren Wochen intensiver Recherchen, vielen Gesprächen mit Zahnärzten und wichtigen Organisationen sollte das Thema Zahnrettung verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken.

Unsere Ziele
Aufmerksamkeit gewinnen – Bewusstsein schaffen – Umsetzung erreichen

Viele relevante zahnkundliche Themen müssen in der Öffentlichkeit stärker kommuniziert werden. Der bisherige Erfolg unserer Kampagne “Zähne retten und schützen” belegt, dass in der Bevölkerung sowohl das Interesse an diesen Themen als auch Handlungsbedarf besteht. Knieper Projektmanagement entwickelt flächendeckende Lösungsansätze und setzt diese mithilfe einer kontinuierlich optimierten Struktur um. Aktuelle Themen sind Zahnunfall und Zahnrettung, optimaler Zahnschutz im Sport, Einführung der Zahnunfall-Notrufnummer, Softwareentwicklung zur zentralen Auswertung aller Zahnunfälle, Nadelstichverletzungen und Infektionsrisiken sowie im kulturellen Bereich die Optimierung der Proberaumsituation in Deutschland.

Knieper Projektmanagement setzt auf Kooperationen zugunsten einer schnellen und gemeinsamen Umsetzung. Denn nur so können wir Brücken bauen, die verschiedene Anspruchsgruppen mit gemeinsamen Themen verbinden.

Kontakt:
Knieper Projektmanagement
Jörg Knieper
Bundeskanzlerplatz 2-10
53113 Bonn
info@knieper-pm.de
+49 (228) 2673-184
http://www.knieper-pm.de