Medical Liaison Manager: Neuer Service von MARVECS

Eigenes Ausbildungsprogramm aufgesetzt

Medical Liaison Manager: Neuer Service von MARVECS

Marvecs-Geschäftsführerin Katrin Wenzler

Im Zuge der immer differenzierter werdend Vertriebsstrategien gewinnt der sogenannte Medical Liaison Manager bei den Pharmaunternehmen zunehmend an Bedeutung. Er schließt die Lücke zwischen dem Pharmaaußendienst und dem klassischen Medical Advisor und ist in der Lage, auf hohem wissenschaftlichem Niveau mit den jeweiligen Entscheidern, Meinungsbildnern und Gremien zu kommunizieren – sei es mit Fachärzten, Arzneimittelkommissionen oder regionalen Qualitätszirkeln. Da derartige Spezialisten momentan nur schwer zu finden sind, hat der Ulmer Pharmadienstleister MARVECS einen neuen Service aufgebaut. Die entsprechenden Fachkräfte werden durch ein spezielles Fortbildungsprogramm der MARVECS a.c.a.d.e.m.y. qualifiziert. Pharmaunternehmen können diese dann entweder als externes Team einsetzen oder einzelne, überlassene Mitarbeiter direkt in die eigene Organisation integrieren. „Mit diesem neuen Service tragen wir dem immer höheren Qualitätsanspruch in der Kommunikation vor Pharmaunternehmen Rechnung. Denn der Medical Liaison Manager ist in der Lage, das Unternehmen auf vielfältigen Wegen im Markt voranzubringen“, beschreibt MARVECS-Geschäftsführerin Katrin Wenzler die Vorteile.

Mit Unterstützung von Medical Liaison Managern können sich die Unternehmen durch mehr Qualität in der medizinisch-wissenschaftlichen Beratung von Fach- und Klinikärzten von den Mitbewerbern abheben. Daneben unterstützt diese Funktion den Market Access durch schnellere Aufnahme in Klinik- und in regionalen Arzneimittel-Listen. Medical Liaison Manager sind darüber hinaus auch in der Lage, regionale Meinungsbildner-Netzwerke wie etwa Qualitätszirkel aufzubauen und zu betreuen oder Patientenflüsse für neuartige Behandlungspfade, die sich aus der personalisierten Medizin ergeben, zu optimieren.

Entsprechend dieser Anforderungen haben Medical Liaison Manager idealerweise nicht nur einen akademischen Abschluss im medizinischen oder naturwissenschaftlichen Bereich. Sie sollten zudem über vertriebliche Erfahrungen verfügen und müssen gezielt weitergebildet werden. Das MARVECS-Ausbildungsprogramm umfasst deswegen ganz unterschiedliche Gebiete, vom Medical Management (klassische medizinwissenschaftliche Aufgaben, Pharmakovigilanz und klinische Entwicklung) über die Pharmaökonomie bis hin zu Präsentationstechniken. Aber auch Hospitationen in Kliniken und bei Fachärzten gehören dazu.

Qualität, Innovation und Flexibilität – das sind die Erfolgsfaktoren, mit denen sich MARVECS seit 1999 in wichtigen europäischen Märkten für Sales- und Marketing-Lösungen für die Pharmaindustrie fest etabliert hat. Mehr als 40 Pharma-Unternehmen setzen derzeit in Deutschland auf die Unterstützung von MARVECS. Dabei deckt MARVECS die gesamte Palette der Leistungen ab – sowohl im Vakanzmanagement als auch mit einer Vielfalt von Lösungen für den Pharmaaußendienst. Das Spektrum reicht hier von exklusiven Teams über Partnering-Teams bis hin zu Service-Teams für Apotheken, Kliniken oder Praxen. Darüber hinaus umfasst das Portfolio von MARVECS aber auch Lösungen in den Bereichen Patienten-Compliance oder Co-Promotion- und Co-Marketing. MARVECS bietet unter dem Motto „excellent sales solutions“ auf diesem Wege nicht nur Komplettlösungen für die Einführung neuer Pharmaprodukte, sondern betreut die pharmazeutischen Unternehmen während des gesamten Produktlebenszyklus, also auch in der „Mature-Phase“ von Medikamenten.

Kontakt:
MARVECS GmbH
Melanie Speier
Beim Alten Fritz 2
89075 Ulm
+49 731 140 00-0
melanie.speier@marvecs.de
http://www.marvecs.de

Pressekontakt:
Press’n’Relations GmbH Ulm
Uwe Pagel
Magirusstr. 33
89077 Ulm
0731 962 87-29
upa@press-n-relations.de
http://www.press-n-relations.de

Schlagwörter:, , , ,