Per Fingertipp zum mobilen Fingerabdruck: Cellebrite stellt neue Mobilfunkforensik-Lösung UFED Touch vor

Schneller, einfacher und ideal für den Feldeinsatz: Beste Datenextraktion und Entschlüsselung zur Beweissicherung

Paderborn, 31. Mai 2012 – Das neue UFED Touch des Mobilfunkforensik-Spezialisten Cellebrite ist ein leistungsstarkes Werkzeug zur Sicherung von digitalen Beweisstücken aus mobilen Endgeräten – ganz gleich, ob es sich dabei um Smartphones, Handys, Navigationsgeräte oder Tablet-PCs handelt. Kompakt und handlich präsentiert sich das UFED mit einer neuen Bedieneroberfläche und wird bequem per Touchscreen gesteuert. Das Gerät ist damit ideal auch für den Außeneinsatz geeignet und lässt sich einfach, schnell und intuitiv bedienen.

Schnelle und effektive Beweissicherung direkt am Tatort mit einem kompakten Gerät, das per Touchscreen auch für Laien einfach zu bedienen ist – das bietet das neue UFED Touch von Cellebrite. Das Gerät ist in der Lage sämtliche Daten von mobilen Geräten auszulesen und zu analysieren. Dazu gehören Anruf- und Kontaktlisten, SMS- und Multimedia-Mitteilungen, Fotos, Videos oder Audiodateien – auch wenn diese vom Besitzer bereits gelöscht wurden.

Das UFED Touch nutzt hierzu verschieden logische und physikalische Extraktionsmethoden. Geräte aller wesentlichen Plattformen wie BlackBerry, Apple iOS, Android oder Windows Mobile und sämtlicher Hersteller darunter Samsung, Motorola, Palm und Nokia werden unterstützt. Darüber hinaus können auch Navigationsgeräte (u.a. TomTom und Garmin) und Tablet-PCs, das Apple iPad oder das Galaxy Tab, forensisch untersucht werden.

“Die einfache Bedienung macht das UFED Touch aus”, sagt Paul Henry, Lead Forensic Analyst bei vNet Security, LLC. “Das Gerät führt den Nutzer an der Hand durch den gesamten Prozess der Datengewinnung. Die Bedienung ist intuitiv, auch Unerfahrene kommen dabei ohne eine Bedienungsanleitung zurecht.”

“Mobile Geräte sind mittlerweile fast überall und es werden immer mehr. Sie rücken daher zwangsweise immer stärker in den Fokus, wenn es um Strafverfolgung und Sicherheit geht”, sagt Ruthbea Yesner Clarke, Research Director bei IDC. “Die Strafverfolgungsbehörden müssen sich darauf einstellen und brauchen für ihre Arbeit Technologien wie das Cellebrite UFED. Geräte wie dieses tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, die tägliche Arbeit der Ermittler zu erleichtern und zu verbessern.”

“Heterogene Systemlandschaften und der zunehmende Funktionsumfang der Endgeräte stellen unsere Entwickler ständig vor neue Herausforderungen. Mit dem neuen UFED Touch stellen wir erneut unter Beweis, dass wir diesen hohen Ansprüchen mehr als gerecht werden”, sagt Bernhard Pawlak, Managing Director der Cellebrite GmbH. “Täglich müssen sich Ermittler mit einer Unmenge an verschiedenen Handys, Smartphones und ähnlichen Geräten herumschlagen. Dazu kommt, dass auf mobilen Geräten immer mehr Daten gespeichert sind, die als Beweise verwendet werden können. Uns ging es darum, den Strafverfolgern ein Werkzeug in die Hand zu geben, mit dem sie ohne großes Vorwissen schnell und einfach mobile Geräte untersuchen und auswerten können – wenn es sein muss sogar schon am Tatort. Im Vergleich zu den jahrelang bewährten Vorgänger-Modellen hat sich durch den Touchscreen nicht nur die Bedienung des UFED vereinfacht, das neue Gerät ist auch wesentlich schneller und ermöglicht eine tiefere Datenextraktion sogar von bereits gelöschten Daten.”

Neu ist auch der UFED Reader. Die Software ermöglicht es, Analyseergebnisse und Daten mit Personen zu teilen, die nicht über eine UFED-Lizenz verfügen. So können Anwälte, Richter und andere, die Zugriff auf die ausgelesenen Daten benötigen, einfach und schnell in die Ermittlungen einbezogen werden. Außerdem können Berichte erstellt und angepasst oder Bookmarks gesetzt werden. Eine erweiterte Suchfunktion ist ebenso integriert wie viele weitere praktische Funktionalitäten.

Das UFED Touch ist in zwei Versionen erhältlich: als UFED Touch Logical zur logischen Daten- und Passwort-Extraktion sowie als UFED Touch Ultimate für tiefgehende, physikalische und logische Datenextraktion. Beide Modelle stehen jeweils in einer Standard- oder einer besonders robusten Version für den Außeneinsatz zur Verfügung.

CelleBrite entwickelt Tools zum Transfer, Backup und zur Synchronisation sowie zur forensischen Auswertung von mobilen Geräteinhalten.

Polizei, Militär und staatliche Einrichtungen verwenden die Produkte im Bereich der Forensik für die professionelle mobile Datenauswertung. Mit dem Universal Forensic Extraction Device (UFED) steht ihnen dazu eine Lösung für die logische und physikalische Extraktion von Daten aus Mobiltelefonen und Navigationsgeräten zur Verfügung.

Als ein führender Anbieter von Synchronisations- und Content Management-Systemen für Verkaufsstellen (POS) der Mobilfunkanbieter, sind die Lösungen von CelleBrite durch Partnerschaften mit mehr als 140 Mobilfunkanbietern den aktuellen Technologien immer einen Schritt voraus.

CelleBrite wurde 1999 von Branchenexperten gegründet und ist eine 100prozentige Tochter der japanischen Sun Corporation. Weitere Informationen unter www.cellebrite.com.

Kontakt:
Cellebrite GmbH
Bernhard Pawlak
Vattmannstraße 1
33100 Paderborn
05251 54 64 90

http://www.cellebrite.com
BernhardP@cellebrite.com

Pressekontakt:
Weissenbach PR
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86
80636 München
cellebrite@weissenbach-pr.de
089-5506 7775
http://www.weissenbach-pr.de