Sterne fliegen höher

Die spannende Lebensgeschichte von Dr. Rolf Lohbeck –
Gesellschafter der Landskron Brau-Manufaktur

Sterne fliegen höher

Buchveröffentlichung

Wer mehr über Dr. Rolf Lohbeck erfahren möchte, den Eigentümer der Görlitzer Brau-Manufaktur, muss zu dem Buch “Sterne fliegen höher” greifen, in dem er die spannende Chronik seines Lebens niedergeschrieben hat. Das Buch schildert anekdotenreich die bunte Lebensgeschichte eines tüchtigen Mannes mit einer tüchtigen Familie. Und eine ungebrochene Unternehmungslust. Dr. Lohbeck stammt aus ganz einfachen Verhältnissen und ist heute erfolgreicher “Multi-Unternehmer”. In der Lausitz kennt man das Ehepaar Heidrun und Rolf Lohbeck als die Retter der Landskron Brau-Manufaktur; hatten sie doch 2006 das produzierende Industriedenkmal vom Carlsberg Konzern wieder in mittelständischen Stiftungsbesitz übertragen. Die Unternehmensgruppe Dr. Lohbeck betreibt über die Görlitzer Brauerei hinaus neun Privathotels der Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie zwischen Rügen und dem Starnberger See, hinzu kommen zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser und die Seniorenresidenz “Vivaldi” in Hagen. Die Unternehmenszentrale befindet sich in Schwelm bei Wuppertal.

Lehrer, Philosoph und Geschäftsmann

Rolf Lohbeck wurde am 30. März 1940 in Essen geboren. Heute lebt er abwechselnd in Schwelm und Spanien, in Florida und auf Rügen.

Der Vater von vier Kindern und Großvater von elf Enkeln arbeitete sieben Jahre als Volksschullehrer, bevor er 33-jährig eine Beamtenlaufbahn gegen das Leben als Unternehmer eintauschte. Zuvor hatte er an der Ruhr-Uni Bochum auch noch Philosophie studiert. Mit 56 Jahren promovierte er.

Fünf Bücher hat der Unternehmensgruppenchef nun schon veröffentlicht. Ein Roman, der in Deutschland und Spanien spielt, soll das nächste Werk werden.

Es war ein langer Weg vom Flüchtlingskind im Sudetenland bis zum millionenschweren Immobilieninvestor und Hotelbetreiber. Um den “märchenhaften” Aufstieg der Familie Lohbeck rankt sich in Schwelm so manche Legende. In seiner “Chronik eines ungewöhnlichen Unternehmerlebens” erzählt Dr. Lohbeck nun erstmals seine ganze Geschichte – und spart dabei auch nicht mit vielen interessanten Details aus seinem Privatleben. Anekdoten über die Kindheit in Schwelm sind ebenso zu finden wie Berichte über Reisen unter anderem nach Marokko, Mexiko und in die USA. Auch über seine Zeit in Spanien, wo unter anderem die Hollywood-Legende Stewart Granger sein Nachbar war, weiß Dr. Lohbeck viel Spannendes zu erzählen. Da geht es um Stolpersteine beim Hausbau unter südlicher Sonne, um eine verschwundene Yacht und vieles mehr. Immer wieder mischen sich in den 15 Kapiteln das Private und das Berufliche. Der Bogen spannt sich auf mehr als 450 Seiten vom ersten eigenen Haus, das der damals 29-Jährige mit viel Nachbarschaftshilfe und Muskelkraft baute, bis zum 37 Jahre später erfolgten Verkauf der Seniorenresidenzen für mehr als 120 Millionen Euro – eine Kaufsumme, die ihm “den Atem verschlug”, wie der Autor in seinem Buch berichtet. In jungen Jahren war er Hilfsarbeiter in einer Maschinen- und einer Pinselfabrik gewesen, hatte im Schwelmer Eisenwerk und in der Wuppertaler Seifenfabrik gearbeitet. Und nun verhandelte er auf Augenhöhe mit einem milliardenschweren Hedgefonds aus Norwegen.

“Sterne fliegen höher” ist die fünfte und bislang umfangreichste Buchveröffentlichung von Dr. Lohbeck. Zwei Drittel des Werks entstanden im sonnigen Florida, wo der Schwelmer zwei Ferienimmobilien besitzt. Geschrieben hat er das Buch, wie seine anderen auch, mit der Hand. Ehefrau Heidrun sorgte dann dafür, dass Kapitel für Kapitel den Weg in den Laptop fand. Gut acht Buchseiten am Tag schaffte der Autor, der sich die Zeitverschiebung zunutze mache. Wenn in Florida der Morgen anbricht, ist es in Deutschland schon Mittag. So blieb der Vormittag im Sonnenstaat den Geschäften vorbehalten. Von Mittags bis Abends widmete sich der Schriftsteller dann seinem Buch. “Und zwar ganz diszipliniert jeden Tag”, wie der 72-Jährige berichtet. Nach getanem Werk ging es dann sozusagen zur Belohnung ins Meer.

Lesetipp:

2011/ “Sterne fliegen höher. Chronik eines ungewöhnlichen Unternehmerlebens.”
Karin Fischer Verlag, ISBN 978-3-8422-3997-5, 456 S., s/w Fotografien, Hardcover, 29,40 Euro

Gäste des Landskron Braufest am 9.+10. Juni können das Buch “Sterne fliegen höher” zum Sonderpreis bei Landskron erwerben.

1991/ “Tarzanbande contra Schwarze Drossel”
Mit Illustrationen von Heinar Schilling
Verlag Reichl Der Leuchter, gebunden

1982/ “Marokko. Entdeckungsfahrten zwischen Atlas und Atlantik” Hallwag, Ostfildern, broschiert

1966 & Überarbeitung 1989/ “Selbstvernichtung durch Zivilisation”
Verlag Reichl Der Leuchter
ISBN 978-3-8766-7140-6, 255 S., Taschenbuch

Diese Pressemeldung und weiteres digitales Bildmaterial steht zum Download bereit unter:
www.landskron.de =>[ab 18 Jahre]=>[So echt wie]=>[Abzapfen]

Meisterbiere aus Deutschlands größter Brau-Manufaktur (165.000 hl p.a.) sind ein Genuss verheißendes, vertrauenswürdiges Gegenmodell zu global vernetzten Produktionsketten. Produktion seit 1869 im denkmalgeschützten hinreißend schönen Industrie-Denkmal auf 4 Hektar.

Kontakt:
Landskron Brauerei Görlitz GmbH
Annett Gernhardt
An der Landskronbrauerei 116
02826 Görlitz
a.gernhardt@landskron.de
03581465215
http://www.landskron.de