Trend Reisetagebuch: Urlaubserinnerungen in Malereien und Collagen festhalten

Trend Reisetagebuch: Urlaubserinnerungen in Malereien und Collagen festhalten

Reisetagebuch von boesner

Echte Eindrücke einer Reise lassen sich ganz traditionell in einem Reisetagebuch bewahren: Exotische Orte, spektakuläre Landschaften, spontane Gedanken am Caféhaustisch. Ein Reisetagebuch ist ein individueller, nachhaltiger Reisebegleiter, der viel persönlicher und wertiger ist, als ein später schnell gemachtes Fotobuch am Computer. Ob rasch angefertigte Skizzen, detailfreudige Zeichnungen, Notizen, Anekdoten oder Fotografien – Reisetagebücher gibt es in verschiedenen, robusten Ausführungen und Formaten für viele Techniken. Inspiration und praktische Tipps zur Gestaltung gibt der Künstler Nikolaus von der Assen.

Schon immer, wenn Menschen sich aufgemacht haben, die Fremde zu erkunden und neue Welten zu entdecken, führten sie Reisetagebücher. Auch nach Jahrhunderten dokumentieren Bordbücher, Tagebücher, Skizzen oder Kartenbilder die Erlebnisse der großen Entdecker, von denen wir heute noch lesen und erzählen können. Marco Polo, Christoph Columbus oder Vasco da Gama. Was in Reisetagebüchern aufgezeichnet ist, bleibt über ewige Zeiten bestehen und wird lebendig, sobald wir es wieder zur Hand nehmen.

Diese Tradition zu pflegen, liegt bei vielen Menschen wieder im Trend – immerhin helfen Reisetagebücher bei der Entschleunigung. Heute, in einer Zeit der alltäglichen Hektik und der Fülle von Eindrücken, trägt nicht nur eine Reise selbst dazu bei, sich zu fokussieren und neue Perspektiven zu gewinnen. Auch ein von Hand gestaltetes Buch als Reisebegleiter sorgt dafür, die oftmals flüchtigen Gedanken und Erlebnisse festzuhalten, damit sie – zurück im Alltag – noch lange nachwirken können. Digital erstellte Fotobücher oder Online-Galerien mit Schnappschüssen sorgen eher für schnelle visuelle Eindrücke, die nach und nach verblassen und Gefahr laufen, nach wenigen Klicks in Vergessenheit zu geraten. Das Reisetagebuch ist wertig, greifbar und damit unvergänglich.

Ohne große Ausrüstung: Aquarellfarben, Wasser und Inspiration

Neben Stiften, Kreiden oder – ganz einfach – dem Kugelschreiber eignen sich zum Beispiel Aquarellfarben, um leuchtende Farben und lebendige Facetten ins Reisetagebuch zu bringen. Der Künstler Nikolaus von der Assen ist passionierter Freiluftmaler und gibt in seinen Workshops, auf Malreisen und in seinem neuen Buch “Als die Farbe ins Wasser fiel” (ars momentum Verlag, 29,80 EUR) Tipps und Anregungen, wie sich Motive auf Reisen in Aquarellbildern künstlerisch umsetzen lassen: “Sie werden beim Malen so viele Dinge sehen, die Sie vorher gar nicht wahrgenommen haben, die Sie jetzt aber für wichtig und unbedingt malenswert halten.” So wird der Blick vom offensichtlich Schönen und den Sehenswürdigkeiten einer Reise auch auf die kleinen Besonderheiten eines Ortes gelenkt. “Lassen Sie die Farben auf dem Blatt laufen, großzügig und nicht mit zu viel Überlegung. Es kommt eh anders und das ist gut so”, rät Nikolaus von der Assen.

Tipps von Nikolaus von der Assen:

Tipp 1 zur Reisevorbereitung: Um in die Aquarellmalerei auf Reisen einzusteigen, wählen Sie am besten ein Buch oder Block mit schwerem Papier, sonst wellt es sich zu sehr – mindestens 200 Gramm pro Quadratmeter. Für den Anfang reicht ein einfacher Reise-Aquarellkasten mit zwölf Farben, Pinsel und Schwämmchen für ca. 15 EUR.

Tipp 2 für die ersten Schritte: Die richtige Technik erlernt man nicht nur durch Ausprobieren, sondern zum Beispiel auch durch Gespräche mit anderen Künstlern. Einfach einmal bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, lohnt sich! Auch Anregungen aus Kunstbüchern, Seminaren oder von organisierten Malreisen sind hilfreich. Oder getreu dem Beuysschen Motto “Jeder Mensch ist ein Künstler” legen Sie einfach los. Vielleicht ist es der Beginn einer großen Leidenschaft!

Tipp 3 für die Nachbereitung zu Hause: Das Reisetagebuch ist etwas Lebendiges, das auch nach der Reise zum Weiterarbeiten einlädt. Hatte man beispielsweise im Urlaub nur einen Bleistift oder Kugelschreiber zur Hand, können die Zeichnungen und Skizzen zu Hause koloriert werden. Bei den Bildern geht es weniger um Realismus, sondern um die Stimmung, die damit ausgedrückt wird.

Raum für Kreativität: verschiedene Formate, Bindungen und Papierqualitäten

Neben Bildern und anderen Eintragungen können natürlich auch Fundstücke den Weg ins Reisetagebuch finden: Kleine Souvenirs, Fahrkarten, getrocknete Blumen oder Blätter eignen sich, um kreative Collagen zu arrangieren und ganze Seiten in ein Kunstwerk zu verwandeln. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt: So gibt es passende Blanko-Bücher in den unterschiedlichsten Formaten und Ausführungen – zum Beispiel auch mit grundiertem Leinengewebe, praktischem Kalendarium oder Innentaschen, in denen kleine Gegenstände sicher verwahrt werden können.
Ein breites Sortiment geeigneter, hochwertiger Reisetagebücher und inspirierender Materialien für die Reise sind bei boesner (www.boesner.com) erhältlich, dem Spezialisten für professionelles Künstlermaterial.

Nikolaus von der Assen widmet sich ganz der Kunst: Der 56-Jährige leitet als geschäftsführender Gesellschafter die boesner Niederlassungen in Hannover, Bremen, Osnabrück und Oldenburg. Er ist nicht nur studierter Diplom-Ingenieur, sondern auch Maler und Grafiker und vermittelt sein Wissen im Rahmen von Workshops und Malreisen sowie täglich bei seiner Arbeit in den boesner Niederlassungen.

Die boesner-Unternehmensgruppe ist der führende Groß- und Einzelhändler für Profi-Künstlermaterial, Einrahmungen und Kunstbücher in Deutschland, Frankreich, Österreich und in der Schweiz. Zum Unternehmen gehören 37 Niederlassungen, ein internationaler Versandservice sowie ein Zeitschriften- und Buchverlag. Insgesamt beschäftigt die boesner-Unternehmensgruppe rund 750 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und feiert im Jahr 2012 das 30-jährige Firmenjubiläum.

Kontakt:
boesner GmbH holding + innovations
Kathrin Anderseck
Gewerkenstr. 2
58456 Witten
0 23 02/973 11-56
kathrin.anderseck@boesner.com
http://www.boesner.com

Pressekontakt:
lauffeuer Kommunikation
Jörn Behrens
Lippmannstr. 71
22769 Hamburg
040 6898768 20
jb@lauffeuer-kommunikation.de
http://www.lauffeuer-kommunikation.de