Von der lila Wand zur grünen Insel

dffw taucht ein in die Arbeitsatmosphäre im Labor Phoenix

Von der lila Wand zur grünen Insel

Ursula Ammon (Zweite von links), Mitglied des dffw-Vorstands, heißt die Unternehmerinnen im Labor Phoenix willkommen.

Markante Farben und reduzierte Architektur prägen die Arbeitsplätze im ehemaligen Hoesch-Labor auf Phoenix West. Das Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft (dffw) hat sieben Unternehmerinnen in ihrem individuell gestalteten Arbeitsumfeld im Labor Phoenix besucht.

“Jeder von uns ist selbstständig, aber wir arbeiten gern zusammen unter einem Dach”, stellt Architektin Susanne Schamp das Unternehmerinnen-Netzwerk im Labor Phoenix vor. Ursula Bobitka, Leiterin des Projekts Frau.Innovation.Wirtschaft bei der Wirtschaftsförderung Dortmund, hat mehr als 30 Frauen des Dortmunder Forums Frau und Wirtschaft ins Labor Phoenix eingeladen, um die vielfältigen Arbeitsbedingungen der Unternehmerinnen in den geschichtsträchtigen Mauern kennen zu lernen und in die Nutzung der alten Industriemauern einzutauchen. “Die einzigartige Atmosphäre des Gebäudes und das, was die Unternehmerinnen hier tun, hat mich sofort in Bann gezogen”, lässt Bobitka die Frauen teilhaben an ihrer Begeisterung für den Standort.

Die Firmenfarbe Lila prägt die Arbeitsräume der presigno Unternehmenskommunikation. Vor der auberginefarbenen Wand der Agentur für Pressearbeit und Grafik-Design lässt Geschäftsführerin Isabell Reinecke die Besucherinnen teilhaben am Charme der alten Industriekultur und der kreativen Zusammenarbeit der Unternehmerinnen.

Architektin und Mediatorin Susanne Schamp hat mit Steuerberaterin Karin Henze vor etwa 15 Jahren den Anfang des Unternehmerinnennetzwerkes Labor Phoenix gemacht. Noch zu Baustellenzeiten waren die Unternehmerinnen schon bei der ersten Besichtigung – damals noch in Dreck und Staub – fasziniert von dem besonderen Flair des Industriestandortes. Mit ihrem Büropartner Richard Schmalöer hat Schamp diesen Ort umgebaut und für Unternehmen nutzbar gemacht. Besonderer Blickfang des Architekturbüros ist ein grasgrünes Raumelement, das Schall schluckt , als Treffpunkt für Besprechungen dient und einen farbigen Akzent setzt in der reduzierten Architektur ihres Großraumbüros.

Iris Diop profitiert mit ihrem Kreuzfahrt-Service von der engen Nachbarschaft zu Petra Hülsmann, Expertin für Webdesign und Geschäftsführerin der PixelConsult GmbH. Moderatorin und Coach Susanne Fiss-Quelle und Innenarchitektin Uta Ortwein sowie Feng Shui-Beraterin Sandra Brägas runden das Netzwerk ab.

Ursula Ammon, wissenschaftliche Angestellte der Sozialforschungsstelle der technischen Universität Dortmund und Mitglied des dffw-Vorstands, zieht eine positive Bilanz: “Im Labor Phoenix ist es gelungen, Altes neu zu beleben. Die Unternehmerinnen nutzen die Räume sehr flexibel und individuell. Das Haus bietet großen Freiraum für die Vernetzung der Frauen untereinander.”

presigno ist eine inhabergeführte Agentur für Unternehmenskommunikation am Dortmunder Innovationsstandort Phoenix West. Im modernen Labor Phoenix entwickeln 7 feste Mitarbeiter zeitgemäße Lösungen in den Bereichen PR & Grafikdesign. In vertrauensvoller Zusammenarbeit und mit viel Leidenschaft für unterschiedliche Kunden aus Architektur, Logistik und Werkzeugbau deckt presigno die gesamte Bandbreite professioneller Kommunikationsarbeit ab. Den Herausforderungen der B2B-Kommunikation begegnet presigno schnell, flexibel und ganzheitlich.

Kontakt:
presigno GmbH
Heinz Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
pr@presigno.de
0231 5326252
http://presigno.de