Zecken: Gefahr für Jäger und alle, die draußen sind

Immer im Sommer, kaum ist es ein bisschen wärmer geworden, sind auch die kleinen Blutsauger wieder in den Wiesen und Wäldern aktiv. Gerade Menschen wie Jäger, Forstarbeiter, Hundeführer und alle, die sich häufig im Wald und auf den Wiesen bewegen haben ein höheres Risiko und sind potentielle Opfer der kleinen Blutsauger. Wie und ob man sich durch die richtige Kleidung und das richtige Schuhwerk schützt, wollen wir von Vitalinus klären.

Zecken: Gefahr für Jäger und alle, die draußen sind

Trabert Jagdstiefel Tradition

Warum die Zecke gefährlich für den Menschen ist
Der Stich, bzw. der Biss der Zecke ist an sich genommen für den Menschen ungefährlich. Wären da nicht ein Virus und Bakterien die in der Zecke leben und durch diese übertragen werden. Die FSME(Früh-Sommer-Meninggo-Enzephalitis) kann durch die Zecke übertragen werden. Ab Mai, wenn die Temperaturen über 7 Grad steigen, bis in den Spätsommer hinein sind die Zecken aktiv. Vorzugsweise an Waldrändern, an Lichtungen oder an Bächen, aber auch in Gärten. Sie bewegen sich am Boden, im hohen Gras oder in Gebüsch und Unterholz. Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass nur Jäger, Forstarbeiter, Hundeführer der Zeckengefahr ausgesetzt sind. Diese haben zwar ein höheres Risiko, da sie sich verstärkt im Unterholz und Wiesen aufhalten, kennen aber die Gefahren genau. Vitalinus klärt auf: Durch das veränderte Freizeitverhalten und der Liebe zur Natur sind heute auch andere Gruppen stärker gefährdet. Untersuchungen haben gezeigt, dass 90 Prozent der FSME-Infizierten Menschen in der Freizeit, bei Gartenarbeit, bei Hundespaziergängen, Camping oder Wanderung gestochen wurden.

Schutz vor Zecken
Vitalinus stellt vorab fest: Einen sicheren Schutz vor Zecken gibt es nicht. Dennoch kann man mit einigen Maßnahmen recht gut vorbeugen, z. B. mit der richtigen Kleidung. Im Prinzip halten Jagdstiefel und lange Hosen Zecken ab oder zumindest auf eine zeitlang auf. Einen sicheren Schutz kann Kleidung allein jedoch nicht gewährleisten. Zecken sind hartnäckig und können auf der Suche nach einem geeigneten Einstieg eine ganze Weile auf dem potentiellen Wirt herumkrabbeln. Zecken sitzen hauptsächlich im Unterholz und an Gräsern meist so in 50 cm Höhe. Insbesondere bei weiten Jagdstiefeln ist die Gefahr höher, dass Zecken dann durch den Stiefelschaft in das Innere des Stiefels gelangen. Vitalinus als Spezialist für zwiegenähte Jagdstiefel hat ein umfangreiches Programm an Jagdstiefel. Stephan Nungess, einer der Geschäftsführer von Vitalinus erklärt warum gerade Jagdstiefel mit weitem Schaft ungünstig sind und was man dagegen unternehmen kann. “Wir von Vitalinus werden häufig gefragt, ob wir Jagdstiefel mit einem engen Schaft gegen Zecken im Programm haben.” Dies war ein Grund für Vitalinus, einmal die Zeckenproblematik näher zu betrachten und Lösungen für Jäger und alle, die gern draußen sind, zu finden. Die Vitalinus Tipps und geeignete Schuhe und Stiefel gegen die Zeckengefahr findet man auf: www.vitalinus.de

Hose rein, Stiefel zu
“Einen guten Sommerjagdstiefel, der gegen Zecken schützt, erkennt man daran, dass auch der Schaft recht eng geschnitten ist und den Spalt zwischen Hosenbein und Jagdstiefel sehr klein werden lässt.”, so Vitalinus. Der klassische Schnürstiefel “Jäger” von Trabert, oder der Sommerjagdstiefel “Trapper” von Völkl aus dem Vitalinus Programm haben eine Schafthöhe von ca. 24 cm und können sehr eng geschnürt werden. Durch die flexible Krampenschnürung findet jedes Hosenbein im Stiefel seine korrekten Platz.

Die Empfehlung von Vitalinus: Noch besser sind Stiefel, die eine geschlossene Manschette mit extra Schnürung am Schaftabschluss haben. Wie z.B. der Jagdstiefel Tradition von Trabert, als Sommer Jagdstiefel ohne Lammfellfutter. Vitalinus bietet diesen speziellen Sommerjagdstiefel von Trabert als Sonderanfertigung an. Hier haben Zecken wenige Chancen, von oben in den Jagdstiefel einzudringen. Der Trabert Jagdstiefel Tradition für den Sommer ist mit einem weichen, atmungsaktiven Lederfutter ausgeschlagen. Eine grobe Gummiprofilsohle gibt sicheren Halt. Durch seine Höhe von 40 cm überragt er die kürzeren Jagdstiefel um Längen und der weiche Bordürenlederabschluss verhindert nicht nur das Eindringen von Zecken, sondern auch von Laub und Schmutz. Durch die spezielle, zwiegenähte Machart ist Langlebigkeit und Tragekomfort garantiert. Anfragen, Informationen und Lieferzeiten für Sommer-Jagdstiefel findet man unter www.vitalinus.de

Die Schuhhandelsgesellschaft Vitalinus ist ein traditionsbewusster Familienbetrieb. Im Kataloggeschäft sowie im Onlineshop wird eine kleine Auswahl, ausschließlich von deutschen Herstellern präsentiert. Ein Hauptaugenmerk liegt auf dem Bequemschuhbereich für Damen und Herren, sowie handgefertigte Freizeitschuhen. Altersgerechte Schuhe und Verband /Pflegeschuhe runden das Programm ab. Zusätzlich werden auch die passenden Accessoires und Schuhpflegemittel angeboten. Seit Oktober 2010 hat die Vitalinus- Internetpräsenz ein neues, modernes Erscheinungsbild inklusive Onlineshop und attraktive Sonderangebote. Premium Partner sind Jacoform, Meisi , Trabert,Lavitus,Liromed,Varomed und Völkl Schuhe.

Kontakt:
Vitalinus Handelsgesellschaft e. K.
Stephan Nungess
Rossbergring 73
64354 Reinheim
06162 / 91 99 717
Presse@vitalinus.de
http://vitalinus.de