30 JAHRE NEUE KUNST IM ALTEN SCHULHAUS

OFFENE ATELIERTAGE

30 JAHRE NEUE KUNST IM ALTEN SCHULHAUS

Im Jahr 2012 werden es 30 Jahre in denen der Künstler Johann Nußbächer in Triefenstein-Lengfurt (Main-Spessart, bei Marktheidenfeld) im ehemaligen Schulhaus lebt und sein facettenreiches Werk erarbeitet hat.
Aus diesem Anlaß findet die Veranstaltungsreihe

“30 JAHRE NEUE KUNST IM ALTEN SCHULHAUS -OFFENE ATELIERTAGE” statt.

Dem kunstinteressierten Publikum wird ein Einblick in die 30-jährigeEntwicklung dergesamten Bandbreite seines
vielschichtigen und umfangreichen Werkes gegeben.
Präsentiert werden 280 Bilder aus unterschiedlichen Werkgruppen in 8 Räumen.
Gerne können Freunde und Bekannte mitgebracht werden.

Termine:
An den Sonntagen 10. Juni und 24. Juni sowie am 1. Juli 2012 von 11:00 bis 20:00 Uhr.

Zudem an Samstagen, Sonntagen undFeiertagenim Mai und Juni bis einschließlich Do 12. Juli 2012 jeweils 17:00 Uhr
bis 20:00 Uhr. Davon abweichende Terminwünsche sind gerne vereinbar.

Anfragen, Anmeldungen und Terminvereinbarungen bitte unter09395 – 1307 oder per Mail: mail@nussbaecherjohann.com .

Weitere Infos:
http://www.nussbaecherjohann.com
http://www.facebook.com/johann.nussbaecher

Zur Person: Johann Nußbächer

Johann Nußbächer, 1947 bei Regensburg geboren, besuchte den Fachbereich Gestaltung an der
FH Würzburg-Scheinfurt. Im Anschluß an sein Examen erhielt er dort einen Lehrauftrag, den er 18 Jahre innehatte,
und machte sich zugleich als freischaffender Künstler in Würzburg selbstständig.
Nußbächer gilt als bedeutender Ziehvater der mittleren und jüngeren Grafikergeneration.
Über 400 Schüler bildete er aus.
Noch als Student gründete er 1972 die HANDPRESSE, Werkstatt für Originalgrafik, Galerie und Edition.
Er prägte in den siebziger und achtziger Jahren die Würzburger Kunstszene entscheidend mit.
Viele Künstler/innen die sich in der heutigen Kunstszene bewegen wurden von ihm ausgebildet, unterrichtet,
gefördert und inspiriert. 10 Jahre war er im BBK-Vorstand als Jury-Mitglied tätig und richtete unzählige Ausstellungen
in der damaligen Otto-Richter-Halle und dem Spitäle mit aus.
Bei der Gründungsversammlung des Würzburger Kunstvereines wurde er in den Vorstand
(künstlerischen Beirat) gewählt und arbeitete 11 Jahre an der konzeptionellen Ausrichtung der Ausstellungen mit.
In dreijähriger Arbeit wurde von Nußbächer das Würzburger Künstlerhaus aufgebaut und eingerichtet.
Nach seinen Würzburger Jahren zog Nußbächer nach Lengfurt, wo er seit 30 Jahren im ehemaligen Schulhaus lebt und arbeitet.
1984 rief er die “Sommerakademie Triefenstein” auf Schloss Homburg ins Leben, deren Gesamtleitung
bis 1988 in seinen Händen lag.
1992 sendete der Bayerische Rundfunk den Fernsehfim “Atelierbesuche” über Johann Nußbächer.
Das künstlerische Werk von Nußbächer wurde in regionalen, nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt.
Seine vielbeachtete Werkgruppe “Arbeiten in Lack” wurde 2011vom Museum für Lackkunstin Münster präsentiert.
Einziger Vertreter der Region Franken im Bösner-Katalog 2010/2011 war Johann Nußbächer.
Nußbächers Werke finden weit über die Region hinaus hohe Anerkennung. Sie wurden von renommierten Kunstmuseen wie der Bayerischen Staatsgemäldesammlung München, den Stadtgeschichtlichen Museen Nürnberg, der Städtischen Sammlung Schweinfurt und den Kunstsammlungen der Veste Coburg angekauft und hängen europaweit in öffentlichen und privatenEinrichtungen.
Lehraufträgen einschlägiger Akademien folgend pendelt er seit einigen Jahren im gesamten deutschsprachigen Raum,
zwischen tiefster Steiermark und der Nordseeküste und gibt sein Können und seine Erfahrungen weiter.

Atelier Johann Nußbächer (Bildender Künstler: Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie und mehr)

Kontakt:
Atelier Nußbächer
Nußbächer Johann
Schulgasse 1
97855 Triefenstein-Lengfurt
mail@nussbaecherjohann.com
09395 1307
http://www.nussbaecherjohann.com