Baut die Schufa “die Internetfalle” mit Facebook & Co ?

Wer die falschen Leute auf Facebook kennt, bekommt unter Umständen keinen Kredit mehr.

Baut die Schufa "die Internetfalle" mit Facebook & Co ?

Die Internetfalle (FAZ Buch 2012)

Wie NDR Info berichtete, plant die Schufa – zunächst im Rahmen eines Forschungsprojektes mit einem Hochschulinstitut – Internetinhalte zu sammeln und für eigene Dienste zu verwerten. “Die Schufa vollzieht damit eine Entwicklung nach, die international bereits viel weiter ist und auch in Deutschland kaum zu stoppen sein wird”. Dieser Ansicht ist Autor und Onlineexperte Thomas R. Köhler.
Sein Buch “Die Internetfalle” (Frankfurter Allgemeine Buch), war das erste Buch zum Thema Datenspuren und deren Folgen im Netz (erschienen 10/2010, bekannt u.a. aus “Tagesthemen”). In der vor kurzem (Ende April 2012) erschienen vollständig überarbeiteten Neuauflage weist er bereits explizit auf die Gefahren hin, die eine Auswertung von Social Media Daten für die Prüfung der Kreditwürdigkeit bedeuten können. Im Kapitel zu “Banking 2.0” (S.153ff) zeigt Köhler die Risiken im Detail auf.
Zitat aus dem Buch:
“Wer etwa in Künstlerkreisen verkehrt und damit praktisch automatisch
eine Menge Personen in seinem Netzwerk hat, die knapp bei Kasse
sind, wird unter Umständen selbst zum Problemfall in Sachen Kreditwürdigkeit.”
Während die von NDR Info ausgewerteten Dokumente noch den Beginn eines Forschungsprojektes markieren, ist man in den USA schon erheblich weiter und greift systematisch auf Daten aus dem Internet und sozialen Netzwerken zu.

In “Die Internetfalle” berichtet Köhler daher bereits vom nächsten Schritt: Einzelne amerikanische Institute zwingen den Nutzer dazu, einen Onlinepersönlichkeitstest durchzuführen und seine Zugangsdaten zu Facebook herauszugeben, um dessen Kontaktnetzwerk hinsichtlich Kreditwürdigkeit – auswerten zu können.
“Eine Gefahr, die auch in Deutschland drohen könnte” so der Autor. “Die Politik ist aufgefordert, endlich klare Regelungen zu schaffen für Sammlung und Auswertung von Internetinhalten, denn längst nicht nur die Schufa denkt darüber nach.”

Zur Person: Thomas R. Köhler ist Internetunternehmer der ersten Stunde und Autor vielbeachteter Sachbücher zu Onlinethemen (zuletzt: “Die Internetfalle”, FAZ-Buch und “Social Media Management”, IDG Business Media, 2011) in denen er sich mit den Chancen und Risiken unserer digitalisierten Welt für Individuen wie Unternehmen auseinandersetzt.

Mehr Informationen, Rezensionsexemplare, Bildmaterial etc. erhalten Sie direkt beim Autor unter 0175-2914434 oder mail@thomaskoehler.de

Postanschrift: Wittelsbacherstrasse 15, 80469 München / Fax: 089-28806225

Weblog zum Buch: Internetfalle.net

Verlag zum Buch: <a href="http://www.faz-institut.de/publikationen/katalog/die-internetfalle“>http://www.faz-institut.de/publikationen/katalog/die-internetfalle

Thomas R. Köhler ist Autor zahlreicher Bücher zu Onlinethemen (u.a. “Communications Resourcing”, “IT von A bis Z”, “Social Media Management”, “Die Internetfalle”) und vielgefragter Experte in den Medien sowie häufig geladener Redner auf Fach- und Firmenveranstaltungen. Ohne ideologische Scheuklappen analysiert er in seinen Buechern die Chancen und Risiken unserer vernetzten Gesellschaft.

Kontakt:
Thomas R. Köhler
Thomas R. Koehler
Wittelsbacherstrasse 15
80469 München
01752914434
mail@thomaskoehler.de
http://internetfalle.net